Vom Peilstein in den Sonnenuntergang

Vom Peilstein Richtung Westen in den Sonnenuntergang

Der Peilstein im südlichen Wienerwald ist wegen seiner nach Westen abfallenden hohen Felsabstürze als Klettergarten beliebt. Nach einem knapp einstündigen Fußmarsch wartet am Gipfel das 1923 erbaute Peilsteinhaus des Österreichischen Alpenvereins. Weiter vorne bei den Felswänden lichtet sich der Wald und gibt freie Sicht Richtung Westen. Im Folgenden erfährst du wie ich bei Mondlicht fotografiere, was auf dem Foto zu sehen ist und warum in der blauen Stunde sehr schöne Aufnahmen möglich sind.

AR:Foto vom Peilstein in den Sonnenuntergang

Peilstein

Der steilwandige Kalkberg Peilstein im südlichen Wienerwald ist 716 m hoch, liegt im Gemeindegebiet von Altenmarkt und Weissenbach und ist wegen seiner nach Westen steil abfallenden hohen Felsabstürze als Klettergarten beliebt. Am Gipfel steht das 1923 erbaute Peilsteinhaus des Österreichischen Alpenvereins.

Etwa 50 km südwestlich von Wien liegt der Ort Schwarzensee. Von dort geht man eine Dreiviertelstunde zu Fuß der Straße entlang oder direkt den Waldweg hinauf bis zum Peilstein. Dann ist es nur mehr ein kurzer ebener Fußmarsch vor zu den Felsen hin zum Fotospot.

Klicke auf den AR-Button und finde heraus WAS auf dem AR:Foto zu sehen ist.

Neben den steil abfallenden Felsen bietet sich dort ein Panorama vom Schneeberg, über das markante Hocheck und dem langgezogenen Triestingtal bis hin zur Marienkirche von Hafnerberg an. Zusätzlich zeigen sich am AR:Foto eine Vielzahl von Berghütten beginnend bei der Enzianhütte bis hin zur Kaiserkogelhütte die knapp 40 km Luftlinie entfernt ist.

Fotografieren mit verschiedenen Lichtquellen

Für das Motiv wählten wir einen Zeitpunkt mit Sonnenuntergang, Mondlicht und Sternen. Zum Einsatz kamen meine Sony A7 II mit ISO 1600 und das günstige Sony Objektiv mit Festbrennweite 50 mm und maximaler Blendenöffnung f/1.8. Diese Kombination ist lichtempfindlich genug, um auch bei maximal 10 Sekunden Belichtungszeit genügend Sterne ohne erkennbare Sternstriche abzulichten. Obwohl die Lichtverschmutzung am Fotospot und Umgebung gering war, überstrahlten der Halbmond von hinten und der Sonnenuntergang von vorne die Sterne. So eine Konstellation verleiht der Topografie einen extra Schub an Plastizität.

Schöne Fotos in der blauen Stunde

In der blauen Stunde, also in der Zeit nach Sonnenuntergang und vor Eintritt der nächtlichen Dunkelheit, ist die Helligkeit von Mond, Himmel, künstlicher Belichtung und Landschaft sehr ausgewogen und der Himmel noch nicht ganz schwarz. Dann bildet der blaue Himmel mit orangem Horizont und künstlicher Beleuchtung einen sehr starken farblichen Kontrast. Deshalb liefert dieses Zeitfenster meist sehr schöne Aufnahmen.

Ich fotografierte das Motiv aus der gleichen Pose und Kameraeinstellung zu unterschiedlichen Zeitpunkten, um diese nachher mit Luminar 4 in ein Foto zusammenzufügen.

  • Ein Foto zur blauen Stunde mit künstlicher Beleuchtung und Lichtstreifen vorbeifahrender Autos
  • Ein Foto aus einer Stacking Reihe von 10 Bildern des Sternenhimmels

Ich hoffe die Stimmung des Fotospots mit dieser Bildkomposition und den verschiedenen Lichtquellen aus Mond, Sonnenuntergang und künstlicher Infrastruktur erfasst zu haben und freue mich wenn dir dieses Foto gefällt.

Folge mir in den weiteren Beiträgen

In den nächsten Beiträgen besuche ich weitere schöne Fotospots im Raum Wien und Niederösterreich. Ich berichte über die verschiedenen Lichtverhältnisse und Bildkompositionen vor Ort, die vorausgegangene Suche nach passenden Fotospots und natürlich die abschließende Fotoentwicklung mit Luminar 4.

Gefällt dir der Beitrag oder das AR:Foto Plugin dann like mich doch einfach bei Facebook.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?