Schneeberg vom mystischen Mariahilfberg

Schneeberg vom mystischen Mariahilfberg unter Sternenhimmel

Der Mariahilfberg bei Gutenstein ist ein Wallfahrtsort im südlichen Niederösterreich, gelegen auf einem Sattel unterhalb des 818 m hohen Residenzberges. Vom Autoparkplatz aus ist der Fotospot nur einen kurzen Fußmarsch entfernt, also besonders für Nachtfotografen schnell zu erreichen. Lese hier welch mystische Ausstrahlung der Ort hat, was dort zu sehen ist und worauf du in der “Starscape” Fotografie achten solltest.

AR:Foto vom Schneeberg am mystischen Mariahilfberg

Der Mariahilfberg bei Gutenstein ist ein Wallfahrtsort im südlichen Niederösterreich ca. 80 km südlich von Wien, gelegen auf einem Sattel unterhalb des 818 m hohen Residenzberges. Auf dieser Anhöhe befinden sich die Wallfahrtskirche Mariahilfberg, ein Servitenkloster, ein Kreuzweg mit heiligem Grab, sakrale Kleindenkmäler und ein paar profane Bauten. Von dort führt zu Fuß ein ebener Wanderweg etwa 30 Minuten zum Fotospot.

Bestimmung des Fotospots

In der Google Bildersuche stieß ich auf ein altes Foto mit Blick hinunter ins Klostertal hin zum Schneeberg. Die Linien des Klostertals und der Straße führen vom unteren Bildrand hin zum Schneeberg und verleihen dem Motiv ein besonders harmonisches Erscheinungsbild. Im AR:Foto zeigen sich unter anderem das Hotel Hochschneeberg, die Fischerhütte und die verschiedenen Riese des Schneebergs.

Klicke auf den AR-Button und finde heraus WAS auf dem AR:Foto zu sehen ist.

Starscape Fotografie

Am Fotospot spürte man die Mystik der religiösen Vergangenheit und wir genossen von einem Felsvorsprung aus die Aussicht zum Schneeberg und ins Klostertal. Nur links und rechts ragten ein paar Baumzweige in das Motiv hinein. Für einen möglichst hohen Kontrastumfang fotografierte ich das Motiv aus der gleichen Pose und Kameraeinstellung zu unterschiedlichen Zeiten vom Stativ. Später wurden diese mit Luminar 4 in ein Foto zusammengefügt.

  • Ein Foto zur blauen Stunde mit künstlicher Beleuchtung und Lichtstreifen vorbeifahrender Autos
  • Ein Foto aus einer Stacking Reihe von 10 Bildern des Sternenhimmels

Ich verwendete meine Sony A7 ii und mein 50mm Sony Objektiv mit einer minimalen Blendenzahl von f/1.8 für eine möglichst hohe Lichtempfindlichkeit. Damit die Sternenstreifen auf Grund der Erdrotation nicht störend werden gilt die Regel 500/f = maximale Belichtungszeit. Also in meinem Fall maximal 10 Sekunden. Beim Stacking ist zu beachten, dass nicht die Anzahl der Sterne vergrößert werden, sondern nur das Sensorrauschen minimiert wird.

Ich hoffe die Stimmung und Mystik des Fotospots mit Sternen, künstlicher Infrastruktur und dem markanten Schneeberg erfasst zu haben und freue mich wenn dir dieses Foto gefällt.

Folge mir in den weiteren Beiträgen

In den nächsten Beiträgen besuche ich weitere schöne Fotospots im Raum Wien und Niederösterreich. Ich berichte über die verschiedenen Lichtverhältnisse und Bildkompositionen vor Ort, die vorausgegangene Suche nach passenden Fotospots und natürlich die abschließende Fotoentwicklung mit Luminar 4.

Gefällt dir der Beitrag oder das AR:Foto Plugin dann like mich doch einfach bei Facebook und Co.. Danke!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.